Logo Carl Rogers

Startseite


Der Menschenspringer

Der psychologische Fantasy-Bestseller von Ralph Gawlick
Schauen Sie ins Unterbewusstsein von völlig verschiedenen Menschen vom Triebtäter bis zum biederen Geschäftsmann

mehr unter menschenspringer.de


Carl Rogers

Kindheit und Jugend
Studienzeit
Beruflicher Werdegang
Seine letzten Jahre
Frau und Kinder
Seine Bücher
Persönlichkeitstheorie
Gesprächsführung / nicht-direktive Gesprächspsychotherapie



Carl Rogers

Familie

Seine Frau und Kinder

Carl Rogers war mit Helen Elliot, in die er sich zur Collegezeit verliebte, verheiratet. Nach der Verlobung im Jahre 1922 heiratete er seine Jugendliebe schließlich im Jahre 1924.

Im März 1926 wurde sein Sohn David gebohren. 1928 ist schließlich ein zweites Kind, seine Tochter Natalie unterwegs. Durch seine berufliche Karriere kann sich Carl Rogers nicht viel um seine Familie kümmern. Seine Tochter warf ihm später dies sogar vor und gab an, ihr Vater seinen Therapieansatz erst zu dem Zeitpunkt entwickelt hatte, als ihre Kindheit bereits vorbei gewesen sei.

Beide Kinder beschrieben ihren Vater als zurückhaltend und eher scheu. Zudem gaben sie an, zwar das Gefühl gehabt zu haben, vom Vater geliebt zu werden, dieser das jedoch nicht wirklich zeigen konnte. Bezüglich des Autoritätsverhaltens hätte er auch einiges von seinen Eltern übernommen. So äußerte sein Sohn David, dass Rogers von ihnen verlangte, unangenehme Gefühle mit sich selbst auszumachen, was total seinen späteren sieben Grundsätzen bei der Persönlichkeitsentwicklung widerspricht.

Seine Ehe verläuft nicht immer harmonisch und ist von mehreren Affären geprägt. Erst kurz vor den Tod seiner Frau kann er sich mit ihr versöhnen. Helen verstirbt im Jahre 1979 nach längerer Pflegebedürftigkeit.


andere Psychologen


Sigmund Freud

Carl Gustav Jung
(c) 2013 by carl-rogers.net Hinweise Impressum